CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wann sollte eine Matratze ausgetauscht werden?

Malie MatratzenAus hygienischen sowie komfortablen Gründen sollte eine Matratze in regelmäßigen Abständen gegen ein neues Modell ausgetauscht werden. Immerhin muss eine Matratze sehr viel aushalten. Allerdings kommt es hier auch darauf an, wie oft die betreffende Matratze tatsächlich benutzt wurde, ob sie bereits durchgelegen ist, Flecken aufweist und vieles mehr. Auf jeden Fall aber sollte man sich bei dem neuen Modell für eine Matratze mit guter Qualität entscheiden. Hier profitiert man beispielsweise oftmals von besseren Liegeeigenschaften sowie einer längeren Lebensdauer.

Benutzung beziehungsweise Wechsel bei einer täglichen verwendeten Matratze

Wann sollte eine Matratze ausgetauscht werden?In der Regel verbringt man circa ein Drittel des kompletten Tages im Bett. Umgerechnet sind das über 100 Tage. So wird hier sicherlich sehr schnell deutlich, was eine Matratze leisten muss. Außerdem verliert ein Mensch jede Nacht, in der er schläft, etwa einen halben Liter Wasser. Dieses Wasser dringt teilweise in die Matratze ein.

Dazu kommen natürlich noch die Beanspruchungen durch das Körpergewicht, etwaige Flecken, Staub und Ähnliches. Im Allgemeinen wird hier dazu geraten, eine Matratze spätestens nach etwa acht bis zehn Jahren gegen ein neues Modell auszutauschen. Für welche Matratze man sich hier entscheidet, das kommt natürlich auf die eigenen Vorlieben und Notwendigkeiten an.

Wann sollte eine Gästematratze gewechselt werden?

Bei einer Gästematratze sieht das jedoch etwas anders aus. Immerhin wird diese nicht ständig, sondern nur ab und zu benutzt. Außerdem kommt es hier natürlich auch darauf an, wie oft man Übernachtungsgäste erwartet. In der Regel wird jedoch nicht nur bei der eigenen, sondern auch bei der Gästematratze zu einer guten Qualität gegriffen, denn schließlich möchte man, dass der Besuch ebenfalls gut schläft. Die Anforderungen an eine Gästematratze sind zwar, aufgrund der wenigeren Benutzung geringer aber dafür schläft normalerweise nicht immer die gleiche Person in dem Bett. Aufgrund dessen wird hier zumeist eine Taschenfederkern– oder auch eine Kaltschaummatratze für das Gästebett empfohlen.

Tipp! Was jedoch oftmals in Vergessenheit gerät: Ein Gästebett wird zwar nicht oft benutzt aber es ist dennoch immer verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Dazu gehören zum Beispiel Licht, Staub, Kälte sowie Wärme. Und natürlich sind auch eine Gästematratze und ihre verschiedenen Bestandteile nicht ewig haltbar. Aufgrund dessen ist es ratsam, die Matratze im Gästebett circa alle zehn bis zwölf Jahre zu wechseln.

Wie oft wird eine Matratze in einem Hotel oder einer Pension gewechselt?

Bei den Matratzen in einem Hotel oder einer Pension sieht die Sachlage ganz anders aus, als bei den Modellen, die man zu Hause hat. Denn hier bezahlen die Gäste schließlich für ihre Übernachtung, wobei unter anderem ebenfalls erwartet wird, dass man dort gut schlafen kann. Aufgrund dessen ist es hier wesentlich besser, die Matratze deutlich früher zu wechseln. Empfohlen wird hier im Allgemeinen ein Wechsel nach zwei bis drei Jahren. Gute Hotels und Pensionen halten sich normalerweise daran. Wer sich jedoch bei einem Hotel- oder Pension-Besuch nicht sicher ist, wie viele Jahre die vorhandene Matratze bereits „auf dem Buckel“ hat, der kann ganz einfach einmal die Unterseite der Matratze genauer in Augenschein nehmen. Denn bei vielen guten Übernachtungsmöglichkeiten ist das erste Jahr der Benutzung unten auf der Matratze markiert. Ist die Matratze deutlich zu alt, ist es durchaus angemessen, die Leitung des Hotels oder der Pension darauf anzusprechen.

Raumgewichtsangabe auf der Matratze absehbare Haltbarkeit
RG 20-25 12 bis 24 Monate
RG 30 24 bis 36 Monate
RG 35 60 bis 72 Monate
RG 40 72 bis 96 Monate
RG 50 – 60 bis zu 120 Monate
RG 75 mehr als 120 Monate

Früherer Matratzen-Wechsel bei Kinderbetten oft ratsam

Bei den hier angegebenen Jahren, nach denen die Matratze gewechselt werden sollte, handelt es sich jedoch um Modelle, die von Erwachsenen genutzt werden. Bei Kindern, vor allem Kleinkindern, ist es in vielen Fällen jedoch besser, die Matratze früher zu wechseln. Das kommt jedoch auch ganz darauf an, wie stark die Matratze beansprucht wurde. Wenn hier beispielsweise des Öfteren etwas daneben gegangen ist und sich etwa Urin- oder Getränke-Flecken nicht mehr richtig entfernen lassen, sollte man generell eine neue Matratze bevorzugen. Bei kleinen Kindern lohnt es sich aber auch, über Schonbezüge nachzudenken. Die Bezüge schützen die Matratze und können einfach und unkompliziert in der Waschmaschine gewaschen werden.

Vor- und Nachteile von hochwertigen Matratzen

  • halten länger
  • sorgen für einen angenehmen Schlaf
  • müssen seltener ausgetauscht werden
  • sind oftmals etwas preisintensiver

Längere Lebensdauer durch regelmäßige Reinigung

Im Allgemeinen wird zwar empfohlen, eine Matratze erst nach etwa acht bis zehn Jahren zu wechseln, jedoch muss diese erst einmal eine solche lange Zeit durchhalten. Eine lange Lebensdauer sowie eine optimale Hygiene ist hierfür ebenso unerlässlich, wie für das eigene Wohlgefühl. So ist es ratsam, die aufgezogene Bettwäsche, je nachdem wie stark sie beansprucht wurde, circa alle ein bis zwei Wochen zu wechseln. Dabei sollte Bettwäsche generell immer bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Bei Krankheiten sowie im Sommer, wenn man mehr im Bett schwitzt, sollte die Bettwäsche jedoch häufiger gewechselt werden. Das kann durchaus auch täglich geschehen.

Tipp! Sind Matratzenschoner und ein abnehmbarer Matratzenbezug vorhanden, dann ist es ratsam, diese Dinge jeden Monat auf 90 Grad in der Kochwäsche zu waschen. Die Matratze selbst sollte generell immer einmal wieder gewendet werden. Auf diese Weise verhindert man die Bildung von Kuhlen. Außerdem kann die Matratze bei Bedarf auch gut abgeklopft werden, sodass beispielsweise Staub von ihr entfernt wird. Des Weiteren besteht generell noch die Option, Matratzen bei dementsprechenden Institutionen auf professionelle Weise reinigen zu lassen. Diese verwenden besondere Waschmaschine, die nur für Matratzen hergestellt wurden. Bei einer guten Pflege beziehungsweise regelmäßigen, wie hier beschriebenen Reinigung, kann durchaus davon ausgegangen werden, dass die Matratze eine lange Lebensdauer hat.

Aber auch wenn die Matratzen nach etwa acht bis zehn Jahren noch „gut aussehen“, sollte man diese, gemäß den allgemeinen Richtlinien, austauschen. Immerhin muss die Matratze in all’ dieser Zeit eine hohe Beanspruchung, Staub, Milben, Körpergewicht und Ähnliches aushalten, sodass ein Wechsel auch dann ratsam ist. Bei der Auswahl der neuen Matratze empfiehlt es sich, sich genügend Zeit zu nehmen und im besten Fall auch Probe zu liegen, denn schließlich schläft man auf der neuen Matratze dann wieder die nächsten acht bis zehn Jahre.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen