CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Flecken von Matratze entfernen

Sembella MatratzenEine Matratze ist einer großen Belastung ausgesetzt: Sie wird jeden Tag mehrere Stunden lang benutzt und so ist es auch kein Wunder, dass dort immer einmal wieder die verschiedensten Flecken entstehen. Allerdings muss deshalb nicht sofort eine neue Matratze gekauft werden, denn es gibt durchaus verschiedene Möglichkeiten, mit deren Hilfe die unterschiedlichsten Flecken schnell und unkompliziert entfernt werden können. Ob Blut, Urin oder sogar Schimmel: Mit den unansehnlichen und oft auch gesundheitsgefährdeten Flecken muss man somit nicht zwangsläufig leben beziehungsweise schlafen.

Rotwein- und Kaffeeflecken auf der Matratze entfernen

Flecken von Matratze entfernenZudem können natürlich auch Rotwein- und Kaffeeflecken, die sich auf einer Matratze befinden, entfernt werden. Hierfür wird der Rotweinfleck am besten zunächst gut mit Salz bestreut. Anschließend muss das Ganze trocknen. Danach kann der getrocknete Rotweinfleck normalerweise ohne Weiteres abgebürstet werden. Ausnahme: Bei einem frischen Fleck kann aber auch Mineralwasser sehr hilfreich sein. Befindet sich dagegen ein Kaffeefleck ohne Milch auf der Matratze, dann ist es normalerweise möglich, diesen nur mit etwas lauwarmem Wasser auszuwaschen.

Oder man beträufelt ihn mit viel Zitronensaft und bestreicht ihn mit Quark. Das Gemisch sollte danach etwa vier bis fünf Stunden in Ruhe einziehen. Im Anschluss daran ist eine Nachbehandlung mit etwas Waschmittelschaum notwendig. Dieser kann dann mit kaltem Wasser ausgewaschen werden, bevor die Stelle erneut trocknen sollte.

Entfernung von Blut- und Urinflecken auf der Matratze

Blut- und Urinflecken gehören sicherlich zu den häufigsten Flecken, die sich auf einer Matratze bilden. Dazu kommt, dass diese zumeist sehr hartnäckig sind. Dennoch ist es mithilfe verschiedener Mittel möglich, diese Flecken zu entfernen:

Fleckenmittel Hinweise
Salz und Wasser Frische Blutflecken am besten sofort mit einem Gemisch aus kaltem Wasser und etwas Salz besprühen. Hierfür reicht beispielsweise eine Blumenspritze aus. Nach dem Auftragen sollte das Gemisch nicht weggerieben, sondern leicht abgetupft werden.
Fleischweichmacher Sind die Blutflecken jedoch bereits älter, dann greift man am besten nicht nur zu kaltem Wasser, sondern ebenfalls zu einem Fleischweichmacher. Das Gemisch wird in den Fleck eingerieben, wodurch es diesen in seine Bestandteile zersetzt. Im Anschluss daran sollte man immer wieder mit ausreichend kaltem Wasser nachspülen.
Wasserstoffperoxid Ein sehr gutes Mittel gegen Blutflecken ist aber auch Wasserstoffperoxid, das auf den Fleck gegeben und anschließend abgetupft wird. Hierfür sollte ein saugfähiges Tuch genommen werden.
Natronlauge Doch auch Natronlauge kann Blut- sowie Urinflecken entfernen. Natronlauge kann mit einem Verhältnis von 1:2 aus Backpulver und Wasser hergestellt werden. Das Gemisch wird aufgetragen und sollte circa 30 Minuten lang einwirken. Danach kann der Rest der Lösung mithilfe von kaltem Wasser und einem Tuch abgewaschen werden. Dann sollte man ein trockenes Tuch auf die Stelle legen, sodass die übrige Flüssigkeit aufgesaugt wird.
Enzymreiniger Ein weiteres gutes Mittel gegen Urinflecken ist Enzymreiniger. Hierfür sollte der Fleck jedoch zunächst trocknen. Ist das geschehen, wird er mit Back-Soda bestreut. Das Ganze sollte eine ganze Nacht lang einziehen. Am nächsten Morgen können die Pulver-Reste abgesaugt werden.

Schimmelflecken auf der Matratze

Schimmelflecken bilden sich häufiger auf einer Matratze, als oftmals angenommen wird. Der Grund hierfür ist zumeist, dass die Matratze feucht geworden ist. Wenn sich jedoch selbst nach einer Reinigung noch weitere, oftmals sogar deutliche Spuren zeigen, dann können folgende Tipps hier Abhilfe schaffen:

  • Die Matratze nach draußen, in die Sonne stellen: Auf diese Weise wird sie natürlich getrocknet und die diversen Schimmelspuren können dann von der trockenen Matratze ganz einfach abgewischt werden. Zudem empfiehlt es sich, beide Seiten gründlich abzustaubsaugen. Danach sollte jedoch der Staubsaugerbeutel sofort in der Mülltonne entsorgt werden. Der Grund hierfür: So können sich die jetzt darin enthaltenen Sporen nicht beständig weiter ausbreiten. Des Weiteren empfiehlt es sich, die Matratze mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln.
  • Oftmals hilft gegen einen Schimmelfleck aber auch Reinigungsalkohol. Der Fleck sollte damit vorsichtig abgetupft werden.

Weitere Tipps für eine saubere, fleckenlose Matratze

Es gibt jedoch noch zusätzliche Möglichkeiten, mit deren Hilfe eine Matratze sauber gehalten werden kann. So empfiehlt es sich zum Beispiel, etwaigen groben Schmutz mithilfe des Staubsaugers abzusaugen. Auf diese Weise wird vermieden, dass durch Feuchtigkeit weitere Flecken entstehen. Des Weiteren ist es möglich, die Matratze mit einem Polsterreiniger vorsorglich zu behandeln. Hier sollte jedoch vorab abgeklärt werden, ob keine Hautunverträglichkeiten vorliegen. Ebenso gut eignet sich ebenfalls Enzymreiniger. Zusätzlich zum Reinigungseffekt wird damit auch einem Milbenbefall vorgebeugt. Einem Schimmelbefall auf der Matratze kann man dagegen vorbeugen, indem diese ganz einfach einmal in der Woche gewendet wird. Außerdem lohnt sich der Einsatz von Schonbezügen, die im Handel teilweise auch als „Encasings“ bezeichnet werden. Die Bezüge sollte man jedoch in regelmäßigen Abständen in der Waschmaschine waschen, am besten auf 60 Grad.

Keine Flecken – aber ein unangenehmer Geruch?

Es müssen jedoch nicht immer Flecken sein, die stören, denn auch ein unangenehmer Geruch ist bei einer Matratze fehl am Platz. Ein undefinierbarer aber unangenehmer Geruch kann zum Beispiel mithilfe von Spülmittel oder Waschpulver stellenweise entfernt werden. Oder die Matratze wird auf ihren beiden Seiten mit einem Lysolspray eingesprüht. Allerdings sollte die Matratze nach der Behandlung einige Tage trocknen, sodass man für diese Zeit auf sie verzichten muss.

Tipp! Wem der Geruch des Sprays nach dem Trocknen immer noch zu intensiv ist, der kann anschließend zusätzlich noch einen anderen Duft aufsprühen. Hierfür wird unter anderem auch gerne Febreze genommen. Um dagegen zu vermeiden, dass sich der Geruch von Zigaretten beziehungsweise Rauch in der Matratze einnistet, dann ist es empfehlenswert, im Schlafzimmer nicht zu rauchen oder die Bettwäsche des Öfteren zu waschen.

Vor- und Nachteile der Tipps zum Entfernen von Flecken

  • leicht umsetzbar
  • oftmals sehr geringer Aufwand
  • günstiger als ein Neukauf
  • nicht alles sind Hausmittelchen, die man immer Zuhause hat

Wenn alles nichts hilft: der Neukauf als letzte Lösung

Sollte jedoch alles nichts helfen, die verschiedenen Flecken nicht rückstandslos weggehen oder die Matratze über die Jahre zahlreiche Gebrauchsspuren aufweisen, dann hilft in der Regel nur noch die letzte Lösung: der Kauf einer neuen Matratze. Matratzen werden von vielen verschiedenen Herstellern in großer Auswahl angeboten. Die jeweiligen Produkte unterscheiden sich jedoch nicht nur von der Matratzen-Art, sondern ebenfalls von der Qualität und der Kosten. Wer jedoch eine lange Zeit seine Freude an der neuen Matratze haben möchte, der entscheidet sich am besten für ein qualitativ hochwertiges Modell. Hier muss man zwar in der Regel etwas mehr bezahlen aber dafür profitiert man von einem angenehmen Schlaf und muss die Matratze nicht wieder relativ schnell austauschen, sondern kann sie eine lange Zeit nutzen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen