Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wechseldruckmatratzen – wichtig in der Krankenpflege

Wechseldruckmatratzen In der Alten- und Krankenpflege werden viele Dinge benötigt und ein Pflegebett ist im Falle einer Bettlägrigkeit unumgänglich. Oftmals wird der Fehler gemacht, den Patienten auf eine normale Matratze zu legen, dies kann auf kurz oder lang zu einem Dekubitus Grad 2 oder Grad 3 führen. Damit dies nicht passiert, ist eine Wechseldruckmatratze eine gute und sogar anzuratende Lösung. In bestimmten Fällen können Sie die Anti Dekubitus Matratze auf Rezept bekommen. Falls dies noch nicht der Fall ist, können Sie diese auch selbst kaufen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Anti Dekubitus Matratze 90×200, Anti Dekubitus Matratze 120×200, Anti Dekubitus Matratze 140×200 oder Anti Dekubitus Matratze 160×200. Bedenken Sie aber, dass die Matratze gegen Wundliegen nicht günstig ist und lesen Sie zuerst einen Wechseldruckmatratze Test bei zum Beispiel Stiftung Warentest oder Ökotest.

Wechseldruckmatratze Test 2020

Die Funktion der Wechseldruckmatratze

Wechseldruckmatratzen Bei der Wechseldruckmatratze handelt es sich um eine Matratze die zur Familie der Anti Dekubitus Matratzen mit Kompressor handelt. Im Inneren befinden sich verschiedene Luftkammern, die abwechselnd mit Luft gefüllt und entleert werden. Auf diese Weise werden unterschiedliche Körperregionen mit Druck entlastet und belastet.

» Mehr Informationen

Es gibt die Wechseldruckmatratze in verschiedenen Größen und in der Regel wird sie in einem Pflegebett verwendet. Die Indikation ist ganz klar – Menschen die dauerhaft im Bett liegen sollten sie bekommen. Schnell stellt sich die Frage Wechseldruckmatratze lagern oder nicht? Im Grunde entfällt die Lagerung, da dies nun die Matratzen gegen Wundliegen erledigen. Das Lagern im eigentlichen Sinne, wird durchgeführt, damit der Druck des Körpergewichts nicht immer nur auf einer Körperhälfte liegt, denn dann würden dort schnell Druckstellen und Wunden entstehen. Die Wechseldruckmatratze Dekubitus Grad 4 kann verwendet werden, jedoch ist hier Rücksprache mit dem Hausarzt zu halten. Gerade bei einem Grad 4 Dekubitus sollte diese Stelle nicht mit Druck belastet werden. Dies lässt sich jedoch bei manchen Modellen sogar richtig einstellen. Dann würden sich diese Kammern nicht mit Luft befüllen.

Es gibt aber auch eine Kontraindikation für die Wechseldruckmatratzen. Gerade bei Demenz sollte sie eher nicht verwendet werden, da durch den ständigen Druckwechsel Wahrnehmungsstörungen auftreten können. Der Patient merkt unter Umständen nicht mehr, wo seine Körpergrenzen sind, und fällt aus dem Bett. Auch Schmerzpatienten sollten sie eher nicht verwenden, da der Druck zu einer Verstärkung der Schmerzen führen kann.

Sie müssen die Wechseldruckmatratze nicht unbedingt in ein Pflegebett legen, was den Vorteil hat, dass Sie so lange es geht, Ihr eigenes Bett verwenden können. Aus diesem Grund gibt es auch folgende Größen:

Anti Dekubitus Matratze 90×200 Anti Dekubitus Matratze 120×200
Anti Dekubitus Matratze 140×200 Anti Dekubitus Matratze 160×200

Tipp: Seien Sie sich darüber im Klaren, dass die Anti Dekubitus Matratze mit Kompressor eine gewisse Lautstärke hat. Das Pumpen und Ablassen der Luft kann schlafraubend für den Partner sein.

Wann bekommt man eine Wechseldruckmatratze von der Krankenkasse?

Grundsätzlich sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden, wenn Sie eine Anti Dekubitus Matratze auf Rezept möchten. Er kann auch entscheiden, welche Art von Matratze ratsam wäre. Jedoch bekommt nicht einfach jeder Patient auf Wunsch ein Rezept hierfür. Es müssen durchaus Argumente dafür vorhanden sein. Diese wären unter anderem:

» Mehr Informationen
  • Verhütung oder Verbesserung eines Dekubitus
  • Patient muss an Bett gebunden sein oder überwiegend liegen

Falls Sie ein Rezept bekommen, ist es ratsam dieses erst bei der AOK, Barmer, Techniker oder wo Sie versichert sind, genehmigen zu lassen. Erst dann können Sie sich auf den Weg in ein Sanitätshaus machen und die Wechseldruckmatratze in Auftrag geben. Es kann sein, dass ein Angestellter des Sanitätshauses einen Termin bei Ihnen macht, um sich das Bett näher anzusehen. Hier kommt es nämlich darauf an, ob die Wechseldruckmatratze auch passt. Manche Modelle passen auch nur in Pflegebetten. Sobald die Matratze da ist, wird Sie Ihnen in der Regel auch geliefert und ein Mitarbeiter des Sanitätshauses kommt, um Ihnen die Einstellungen zu erklären.

Eine Wechseldruckmatratze sauber halten

Das Bett zu beziehen ist ein ganz normaler Vorgang, doch sollte hiervon bei der Wechseldruckmatratze Abstand genommen werden. Ein Bettlaken oder Stecklaken sollten Sie nur dann verwenden, wenn das Sanitätshaus auch das Einverständnis gibt. Leider kann man nicht jede Wechseldruckmatratze beziehen. Durch den ständigen Druckwechsel gerät auch das Laken in Bewegung und kann Störungen in der Elektronik auslösen. Zudem können sich durch das rutschende Laken Falten unter dem Patienten bilden und genau diese, können wiederum einen Dekubitus auslösen.

» Mehr Informationen

Falls der Patient inkontinent ist, stellt das aber kein Problem dar. Eine normale Inkontinenzunterlage können Sie ohne Probleme auf die Matratze legen. Für die Reinigung selbst bekommen Sie im Sanitätshaus auch spezielle Reinigungsmittel, damit die Wechseldruckmatratze auch immer hygienisch rein bleibt.

Hersteller für Wechseldruckmatratzen

  • Saniflow
  • Mobiclinic
  • ADL

Wenn Sie einen Wechseldruckmatratze Test im Internet lesen, finden Sie sicherlich noch mehr Hersteller. Auch die Sanitätshäuser bieten meist von bevorzugten Herstellern die Wechseldruckmatratze an. Am Ende können Sie zwar Ihren persönlichen Wechseldruckmatratze Testsieger bestimmen, doch im Sanitätshaus haben Sie meist keinen Wechseldruckmatratzen Vergleich. Dort bekommen Sie das, was die Krankenkasse bezahlt oder Sie zahlen selbst einen Teil dazu. Lassen Sie sich einfach beraten, welche Modelle und Hersteller Ihnen zur Verfügung stehen und fragen Sie auch ruhig nach deren Vor- und Nachteile. Am Ende zählt, dass Sie oder der Patient mit der Wechseldruckmatratze auch zufrieden sind, denn ein Umtausch ist meist etwas schwierig.

Vor- und Nachteile Wechseldruckmatratzen

  • verhindert ein Wundliegen
  • entlastet einen vorhandenen Dekubitus
  • kann von Krankenkasse bezahlt werden
  • hoher Preis
  • Betriebsgeräusche in der Nacht störend

Wechseldruckmatratzen kaufen

Der Wechseldruckmatratze Test und die vielen Testberichte, Erfahrungen und Empfehlungen konnten Ihnen bestimmt weiterhelfen, um sehr gute Wechseldruckmatratzen zu finden. Vielleicht war auch Ihr persönlicher Wechseldruckmatratzen Testsieger dabei. Da diese Matratzen einen hohen Preis haben, möchten Sie vielleicht Wechseldruckmatratzen günstig kaufen. Schauen Sie in aller Ruhe in einem Online Shop und suchen Sie Angebote im Internet. Sie können auch einen Wechseldruckmatratzen Vergleich machen, um günstige Modelle zu finden. Bedenken Sie unbedingt auch die Kosten für den Versand bei Ihrem Preisvergleich. Gerne können Sie aber auch einen Wechseldruckmatratzen Vergleich im Laden machen. Auch dort können Sie Wechseldruckmatratzen günstig kaufen, wenngleich Sie keine Erfahrungsberichte lesen können. Anbieter wie das Dänische Bettenlager oder Matratzen Concord könnten hier gute Anlaufstellen sein.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Wechseldruckmatratzen – wichtig in der Krankenpflege
Loading...

Neuen Kommentar verfassen